Ein lebendiger Tisch, an dem wir uns wohlfühlen

LED – Ein seriöser Ersatz für Glühleuchtmittel?
 
Holger gibt uns sodann spannende Einblicke in die Welt des Lichts. 
Beleuchtung ist ein wesentliches Element unserer Sinneswahrnehmung. Aus eigenem Interesse hat Holger diesen Vortrag konzipiert. Er stellt verschiedene Leuchtmittel vor und “beleuchtet” ihre verschiedenen Aspekte.
Wesentlicher Faktor bei der Auswahl eines Leuchtmittel ist zur Zeit die Farbtemperatur. Hierbei steht eine höhere Kelvinzahl für kälteres Licht. Natürliches Licht hat hingegen eine hohe Kelvinzahl, man wird es aber nie als kalt oder grell empfinden. Daneben ist der Farbwiedergabewert zu beachten, der angibt, wie “echt” die Farbe in diesem Licht wirkt. Sonnenlicht, als natürlichste Darstellung, hat einen Wert von 100 RA. LED hatte bisher nur maximal 90 RA, wobei es zwischenzeitlich auch Präsentations-LED gibt, die selbst in Museen eingesetzt werden können.
Die klassischen Glühleuchtmittel (Glühbirne, Halogenleuchte), die durch Erhitzung einer Glühwendel zum leuchten gebracht werden, haben eine hohe Heizleistung (bis zu 97%), enthalten aber keine giftigen Stoffe und sind nicht E-Smog geneigt.
Leuchtstofflampen haben eine lange Lebensdauer bei immer noch hoher Heizleistung, sind aber hingegen quecksilberhaltig E-Smog geneigt.
LED-Leuchtmittel bestehen primär aus der eigentlichen Diode. Da sie sehr hitzeempfindlich sind, sind Kühlkörpern von elementarer Bedeutung. Die Dioden haben eine enorme Lebensdauer, was in der Regel kaputt geht ist es das Vorschaltgerät. Daher ist eine Laufzeit von maximal fünf Jahren schon als gut anzusehen. Auf Grund der technischen Gegebenheit zur Lichterzeugung in der LED ist es nicht möglich weißes Licht direkt aus dem LED-Chip zu erzeugen.
Wirtschaftlich ist die LED klar vorne, mit einem Wirkungsgrad von 25 % bis 40 % und einer enormen Lebensdauer der Dioden. Problematisch ist aber, dass 80 % aller Leuchten fest verbaute LED enthalten.
Im Bereich der Gesundheit und des Wohlbefinden wird jedoch der Aspekt der Lichtverschmutzung immer relevanter. Zusätzliche (LED-)Lichtquellen nehmen zu, zu viel Helligkeit gaukelt dem Körper aber auch nachts vor es sei Tag, was sich negativ auf das Wohlbefinden auswirkt.
Im Resümee kommt Holger dazu, dass die Beleuchtung mit LED nicht mit Problemen behaftet ist, sondern vielmehr mit Herausforderungen. Die Entwicklung geht weiter und bei verantwortungsvollem Umgang mit den LED bieten sie eine sehr gute und sinnvolle Alternative zu bisherigen Leuchtmitteln.
Holger ist gerne bereit die Folien des Vortrags zur Verfügung zu stellen.